Cornelius Borck

Cornelius Borck leitet seit 2007 das Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung der Universität zu Lübeck und ist Sprecher des dortigen Zentrums für Kulturwissenschaftliche Forschung. Nach einem Studium der Medizin, Philosophie, Religionswissenschaften und Medizingeschichte in Hamburg, Heidelberg und Berlin war er von 1998 bis 2001Karl Schädler-Fellow am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin, von 202 bis 2004 Leiter der Forschergruppe „Das Leben schreiben. Medientechnologie und die Wissenschaften vom Leben 1800-1900“ an der Bauhaus Universität Weimar und von 2004 bis 2007 Professor und Canada Research Chair in Philosophy and Language of Medicine an der McGill University in Montreal. Neuere Veröffentlichungen: Hans Blumenberg beobachtet. Wissenschaft, Technik, Philosophie (Freiburg 2013), Das psychiatrische Aufschreibesystem (Hg. zus. mit Armin Schäfer, Paderborn 2015), Medizinphilosophie zur Einführung (Hamburg 2016).