Über uns

Das Global South Studies Center Cologne (GSSC) wurde 2014 im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern an der Universität zu Köln gegründet. Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen die sozialen, ökonomischen, politischen und kulturellen Veränderungen in den Ländern des Globalen Südens – mit dem Ziel, diese Entwicklungen sichtbarer zu machen und neue Handlungsoptionen für gegenwärtige und zukünftige globale Herausforderungen zu fördern.

Das GSSC bündelt die an der Universität zu Köln vorhandenen Forschungskompetenzen zu Afrika, Asien und Lateinamerika und fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit renommierter Forscher/-innen aus dem In- und Ausland. Eingebunden in das GSSC-Netzwerk sind insbesondere die Fachbereiche Geografie, Ethnologie, Geschichte, Soziolinguistik, Medienwissenschaften, Regionalstudien, Lateinamerikanische Geschichte, Romanische Philologie, Islamwissenschaft, Moderne Chinastudien und Afrikanistik.

Ein zentrales Anliegen des GSSC ist – in enger Kooperation mit Partnern aus den Ländern des Globalen Südens –, wissenschaftlich fundierte, interdisziplinäre Projekte zu fördern. Das GSSC versteht sich dabei immer auch als Inkubator für innovative gemeinsame Forschungsvorhaben und als unterstützendes akademisches Umfeld für den wissenschaftlichen Nachwuchs.