zum Inhalt springen

Research Area

Von Sklaven zu Coolies: Arbeitsmigration, Formen der Kontraktarbeit und Coolie-Kulturen

Seit dem späten 18. Jahrhundert wurde die Sklaverei weltweit allmählich abgeschafft. Dennoch gibt es heutzutage immer noch in vielen Regionen der Welt sklavereiähnliche Abhängigkeits- und Arbeitsverhältnisse mit gravierenden Folgen für die betroffenen Menschen. Ein Beispiel sind die vielen Millionen Wanderarbeiter_innen und Tagelöhner_innen in den Ländern des globalen Südens, die unter äußerst prekären Bedingungen arbeiten und leben. Der Forschungsbereich untersucht Sklavereien sowie Zwangs- und Vertragsarbeit von 1850 bis heute und die damit einhergehenden Migrationsdynamiken und transkulturellen Prozesse.

Gemeinsame Veranstaltungen und Publikationen

Aus der Research Area sind mehrere Workshops und eine gemeinsame Publikation hervorgegangen: Bonded Labour. Global and Comparative Perspectives (18th-21st Century), 1st ed., Bielefeld: Transcript

Individuelle Projekte der Mitglieder der Research Area